14.12.2016 | Freie Wähler: Mittelschulen in Bayern stärken

Bildungspolitischer Adventskalender für Kultusminister

© Prof. Dr. Piazolo übergibt den bildungspolitischen Adventskalender an Kultusminister Spaenle

München. Die Mittelschulen in Bayern werden von der Staatsregierung oft stiefmütterlich behandelt – das wollen die FREIEN WÄHLER ändern. Statt Wünsche an das Christkind haben sie im Bayerischen Landtag 24 Forderungen an Kultusminister Spaenle gerichtet – verpackt hinter den Türchen eines Adventskalenders. Diesen hat der bildungspolitische Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Prof. Dr. Michael Piazolo, heute an Spaenle übergeben.

„Wir wollen den Fokus der Bildungspolitik stärker auf die Mittelschulen legen, da diese gerade bei der Beschulung von Flüchtlingen einen Großteil der Arbeit leisten und so aktiv zu erfolgreicher Integration beitragen“, erklärt Piazolo. Insbesondere bei den Mittelschulen in den Großstädten Bayerns gebe es bezüglich der finanziellen und personellen Ausstattung noch Nachholbedarf, ist der Bildungsexperte überzeugt.

Die FREIEN WÄHLER fordern daher unter anderem mehr Lehrerstellen, um zum einen die Unterrichtsversorgung sicherzustellen und zum anderen Ressourcen für das „Zwei-Lehrer-Prinzip“ zu schaffen. Um Kindern und Jugendlichen einen erfolgreichen und gesundheitlich stabilen Bildungsweg zu ebnen, brauche es zudem ein besseres Beratungsangebot durch Schulpsychologen und –sozialarbeiter. „Auch die Schulbauverordnung muss angepasst werden, damit moderne Unterrichtsformen, Inklusion und Ganztag gelingen können – dazu benötigen wir genügend Platz an den Schulen“, so Piazolo.

Forderungskatalog der FREIEN WÄHLER: 24 Tuerchen für eine starke Mittelschule


Alle aktuellen Meldungen